Newsarchiv

Für die, die dabei waren, für die die unsere Gemeinde kennenlernen möchten und weil unsere Gemeinde auch eine ganz eigene Identität und Geschichte hat, dafür bewahren wir die Erinnerungen auf.

Kurzberichte aus 20172016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 |

Jahreslosung 2017

Gott spricht: Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch.

Hesekiel 36,26

Plakat "Schatzsucher" Kinderbibeltag Nov 2018
Plakat zum KinderBibelTag "Schatzsucher" © Volker Konrad (2017)

3. Kinderbibeltag

Am Samstag, den 18.11. sind wieder alle Kinder im Alter von 6 bis 11 Jahren zum Kinderbibeltag ins Paul-Gerhardt-Haus eingeladen. Wir erforschen und entdecken ein sehr altes Buch: die Bibel. Dazu gehört natürlich eine Entdecker-Schriftrollen-Schatzsuche und jede Menge Kreatives, Musik und Spaß.

Anmeldungen (mit Namen und Alter des Kindes, TelefonNr der Eltern) bis zum 16.11. im Gemeindebüro bei Daniela Stein post[at]erloeserkirche-muenster.de.

Anders als fälschlich von uns in der nadann angekündigt findet der KiBiTa am 18.11. und nicht am 4.11.17 statt.

Ausstellungen zum Reformationsjubiläum

„Frauen der Reformation – Gesichter und Geschichte(n)“ und „Mensch Martin – Hut ab!“

Das Paul-Gerhardt-Haus beherbergt bis zum 22.05.2017 zwei interaktive Ausstellungen zum Reformationsjubiläum, zu denen wir sehr herzlich einladen.

Die interaktive Ausstellung „Mensch Martin – Hut ab!“ ist besonders für Kinder, Jugendliche und Familien geeignet. Sie führt an acht Stationen durch das Leben Martin Luthers. Sie tauchen ein in seine Kindheit und reisen mit ihm an die Wartburg, wo Luther das Neue Testament übersetzte und nehmen mit ihm an seinem Familientisch in Wittenberg Platz. Auf spielerische Weise wird so Wissenswertes über die Reformation, Martin Luther und die Wirkungen bis heute vermittelt.


Die Ausstellung „Frauen der Reformation – Gesichter und Geschichte(n)“, setzt sich mit der weiblichen Seite der Reformation auseinander. Welche Auswirkungen hatte die Reformation auf das Leben von Frauen? Wie waren ihre Lebensbedingungen? Was hat sich für sie durch die Reformation geändert? Wo zeigen sich Bezüge zur Gegenwart?

Erlöserkonzert

Ein feste Burg ist unser Gott - Uraufführung der Gesamtfassung der Choral-Kantate von Günter Neubert in der Erlöserkirche

Ganz herzlich laden wir zu einem musikalischen Highlight in der Passionszeit ein. Aufgeführt wird die Reformationskantate von Günter Neubert und und Orgelkonzert Nr.1, g-moll von G.F.Händel.

Aufführende sind die Solisten Stephanie Lesch (Mezzosopran), Christoph Scheeben (Bariton) sowie Christoph Grohmann an der Collon-Orgel. Es singt der Heinrich-Schütz-Chor und musiziert das Kourion-Orchester. Die Leitung hat Kirchenmusiker Ludwig Wegesin.

Lesen Sie mehr zum Konzert im Newsarchiv 2017

Osterbasar

Der Handarbeitskreis lädt am 2. April nach dem Gottesdienst von 11:30 bis 17:00 Uhr zum traditionellen Osterbasar mit Handarbeiten und Osterbastelarbeiten ein. Für das leibliche Wohl ist mit Kaffee und selbstgebackenem Kuchen gesorgt.

Ein feste Burg ist unser Gott

Uraufführung der Gesamtfassung der Choral-Kantate von Günter Neubert in der Erlöserkirche

„Der Herr hat's gegeben, der Herr hat's genommen, der Name des Herrn sei gepriesen." Mit diesen demütigen Worten Hiobs angesichts der schweren Schicksalsschläge, die ihn treffen, beginnt die Choral-Kantate „Ein feste Burg ist unser Gott“ Günter Neuberts (*1936) für Mezzosopran, Bariton, gemischten Chor und ein Instrumentalensemble. Hiob und seine Mitmenschen erfahren, dass ihr eigenes gutes Handeln nicht unmittelbar zu einem guten Leben führt. Hier findet sich der Berührungspunkt zu den reformatorischen Gedanken Martin Luthers: Allein aus göttlicher Gnade und nicht durch eigene Taten (wie Beten, Fasten und Ablass zahlen) gewinnt der Mensch sein Heil.

Günter Neubert verknüpft Gedanken aus dem Buch Hiob, die von den Solisten vorgetragen werden, mit den durch den Chor gesungenen Strophen des Luther-Chorals. Der Komponist selbst sagt dazu: „So erscheint der Luther-Choral musikalisch jeweils nach den Texten aus Hiob, die logisch zu den betreffenden Luther-Texten führen. In Textauswahl und Tonsprache ist auf eine hohe Allgemeingültigkeit geachtet worden, so dass ein großes Maß an zeitgemäßer Aktualität entstehen kann. Dadurch sollte auch heute Menschen in Anfechtungen wie ehemals Hiob Mut und Zuversicht vermittelt werden können.“

Mit dem Werk gewann Neubert 2011 den 2. Preis im Kompositionswettbewerb „Reformation und Kirche“ der EKD. Nach der Uraufführung des Werks in einer gekürzten Fassung zur Eröffnung des Bachfestes 2015 in der Nikolaikirche Leipzig mit dem Thomanerchor und dem Händelfestspielorchester Halle, erklingt nun die Gesamtfassung in der Erlöserkirche mit Stephanie Lesch, Mezzosopran, Christoph Scheeben, Bariton, dem Heinrich-Schütz-Chor und dem Kourion-Orchester unter der Leitung von Ludwig Wegesin. Wie bei der emotionsstarken Uraufführung seines Oratoriums „Da pacem, Domine“ anlässlich des 360. Jahrestages des Westfälischen Friedens wird Günter Neubert selbst anwesend sein.

Freunde der Orgelmusik dürfen sich darüber hinaus auf das Orgelkonzert Nr.1 g-moll von G.F. Händel, gespielt von Christoph Grohmann, freuen.

Sonntag, 2.April, 18.00 Uhr

Erlöserkirche, Friedrichstraße 10
Eintritt 15/ 12 €

Ausstellung

EINFACH FREI? - Licht und Schatten der Freiheit im Werk Jacob Pins (1917 – 2005)

Der Künstler

Jacob Pins (1917-2005), ein deutsch-israelischer Maler, Grafiker, Buchillustrator, Sammler und Rezipient ostasiatischer Kunst. Neben der Malerei arbeitete Pins vornehmlich in der Technik des Holzschnitts. Die ostasiatische Kunst, allen voran die japanische, hatte im späteren 19. Jahrhundert die Holzschnitttechnik für sich entdeckt und beeinflusste die deutschen Expressionisten. Diese Symbiose findet sich im Werk Pins´, welches sowohl das expressiv Kantige wiedergibt und zugleich Zeugnis von seiner Vorliebe für die ostasiatische Kunst ablegt.

Besonders die Verarbeitung traumatischer durch den Zweiten Weltkrieg verursachter Erlebnisse wie die Ermordung seiner Eltern im KZ in Riga kennzeichnet die frühen Holzschnitte von Jacob Pins.

Die Werke des Künstlers sprechen zeichenhaft für sich selbst. Durch Symbole, Metaphern gelingt ein Ausdruck im Werk - Leiden, Dulden, Hoffen, Sehnen und Tragikomik. Pins´ Bilder sind rückblickend und visionär, endzeitlich/ apokalyptisch zugleich. Sie lassen die Betrachter das Undenkbare denken, eröffnen unerwartete Erzählungen und Geschichten.

Sein Werk spiegelt sich zwar in zahlreichen Holzschnitten wieder, ist jedoch nicht als holzschnittartig zu bezeichnen.

Die Ausstellung

Gezeigt werden ca. 30 Original-Exponate aus der Sammlung der Jacob Pins Gesellschaft Höxter sowie zusätzliche Inszenierungen.

Öffnungszeiten:

Montag: geschlossen
Dienstag-Samstag: 11-18 Uhr
Sonntag: 12-16 Uhr

Das Begleitprogramm

  • Vernissage Erlöserkirche Münster 01.03.2017 17.00 Uhr mit Einführungsvortrag durch den Zeitzeugen und Pins-Kenner Dr. Dieter Schuler
  • „Heilige und Narren“ – Ein kulturtheologischer Dialog (Erlöserkirche Münster 10.03.2017, 18.00 Uhr)
  • Die Sehnsucht nach dem Mehr – Bildliche Impulse aus dem werk Jacob Pins (Synagoge Münster, 21.03.2017, 19.00 Uhr

 

 

Jahresprogramm Erlöserkonzert online

Wir freuen und bekannt geben zu können, dass wieder ein umfangreiche Jahresprogramm für die  Erlöserkonzert im Jahr 2017 von Kirchenmusiker Ludwig Wegesin und dem Förderverein Kirchenmusik an der Erlöserkirche zusammengestellt worden ist. Dioe Konzert sind in die Hompepage eingepflegt. Der Programmflyer liegt in der Kirche aus. Das PDF zum download finden Sie hier

Mit der neuen Jahreslosung grüße ich Sie alle zum Neuen Jahr 2017!

Warum, liebe Gemeinde, soll eigentlich alles immer wieder neu sein? Nicht jeder freut sich daran. Manchmal hängt unser Herz an Altem mehr als am Neuen. Da ist manches Liebgewordene, manches, an das man sich gewöhnt hat, und vieles hat sich doch bewährt. Warum soll es nicht bleiben, warum können sich nicht auch nachwachsende Generationen darin einrichten? [weiter]

Thomas Thilo

demnächst...im Bezirk Erlöser


Adventspredigt: Solidarität mit den Armen

17.12.17
Pfarrer Thilo predigt zum Thema: Solidarität mit den Armen. mehr


Taizé-Gebet

24.12.17
Musik, Gesang, Stille und Lesungen in der Heiligen Nacht. mehr


Gedenken

27.01.18
an die Opfer des Nationalsozialismus mehr


Weltgebetstag "Gottes Schöpfung ist sehr gut"

02.03.18
mit einer Liturgie aus Surinam mehr

Veranstaltungen & Termine

Alle Veranstaltungen im Überblick