Impuls:

Spurensuche... Woran glaubst Du?

Liebe Gemeinde,

in der Woche vor dem Weihnachtsfest grüße ich Sie mit einer Frage, die mir neulich bei einem Rundgang in Kaysersberg im Elsaß begegnete. „Woran glaubst Du?“ Albert Schweitzer fragt so die Besucher seiner Geburtsstadt. An mehreren Stellen sind Zitate von ihm auf schön gestalteten Schildern zu sehen. Auf unserer nächsten Gemeinfahrt im Juni werden wir auf Spurensuche nach dem Leben dieses berühmten Mannes gehen.

Für uns Evangelische gewinnt die Frage nach unserem Glauben im neuen Jahr Bedeutung durch ein Jubiläum. Wir gehen zu auf die 500-Jahr Feier der Reformation. Martin Luther hat unseren Glauben stark geprägt. Ihren auch? Darüber möchte ich gerne mit Ihnen ins Gespräch kommen. In unseren Gottesdiensten, bei den zwei Ausstellungen, die im Umfeld dieses Jubiläums bei uns zu sehen sein werden, bei den Konzerten, die auch zum Thema Reformation in unserer Kirche gestaltet werden. Und dann bei einem Gemeinde-Nachmittag am 17. März 2017 zu einem Glaubensbekenntnis, das ich im letzten Jahr als mein persönliches Bekenntnis verfasst habe.

Beginnen wollen wir am Heiligen Abend in diesem Jahr mit Bildern aus einer Kirche in Köln, die die Weihnachtsgeschichte in ihre Stadt holt und den bekannten Krippenfiguren Erinnerungen an Persönlichkeiten des Stadtviertels an die Seite stellt. Und das dieses Jahr in einer Weise auf eine sehr aktuelle Frage zuspitzt, die unter die Haut geht.

Wir freuen uns über alle lebendigen Engagements in unserer Gemeinde rund um die Erlöserkirche und hoffen, auch noch Raum für die Entwicklung weiterer Möglichkeiten zu schaffen. Vielleicht haben Sie  einen guten Gedanken dazu, den Sie gerne mit uns teilen möchten. Wir würden uns sehr freuen, davon zu erfahren.

Thomas Thilo

Mein Glaube

Ich glaube an Gott,
den Schöpfer der Welt.
Jeder Mensch darf deshalb sagen:
So, wie ich bin, bin ich von Gott gewollt und geliebt.

Für alle unsere Mitgeschöpfe gilt das Gleiche.
Das bewegt uns dazu, aus Ehrfucht vor dem Leben
für Frieden, Gerechtigkeit
und die Bewahrung der Schöpfung einzutreten.

Ich glaube an Jesus Christus, Gottes Sohn.
Mit ihm bekam Gottes Liebe zu allen Menschen
ein Gesicht und eine unverwechselbare Kontur.
 
Er gab denen, die Angst hatten, Mut,
und denen, die verzweifelt waren, Trost.
Er machte das, was schwach war, stark,
und das, was gebrochen war, heil.
Er gab Suchenden ein Ziel.
Er vergab Schuld und lehrte uns,
bereit zur Versöhnung zu sein.

Jesus wurde gekreuzigt,
so wurde er Opfer unfassbarer menschlicher Lieblosigkeit
 - wie viele andere auch.
Seine Liebe ließ sich dennoch nicht erbittern.

Ostern erfuhren die Glaubenden,
dass uns in Jesu Liebe wirklich Gottes Liebe
persönlich begegnet und trägt - auf ewig.
 
In unserem Glauben und in unserem Vertrauen,
so wir uns auf Jesus Christus gründen, ist Gott gegenwärtig.
Als Getaufte vereint er uns zu seiner sichtbaren Gemeinde.
Allen Menschen guten Willens fühlen wir uns verbunden
und hoffen mit ihnen auf eine Zukunft
im Frieden und ohne Leid.

Thomas Thilo

demnächst...im Bezirk Erlöser


Adventspredigt: Solidarität mit den Armen

17.12.17
Pfarrer Thilo predigt zum Thema: Solidarität mit den Armen. mehr


Taizé-Gebet

24.12.17
Musik, Gesang, Stille und Lesungen in der Heiligen Nacht. mehr


Gedenken

27.01.18
an die Opfer des Nationalsozialismus mehr


Weltgebetstag "Gottes Schöpfung ist sehr gut"

02.03.18
mit einer Liturgie aus Surinam mehr

Veranstaltungen & Termine

Alle Veranstaltungen im Überblick